Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 298, 24.12.2015

'Soroptimist' spendet für bedürftige Kinder

Geschäftsbereich Jugend des Landratsamtes übernimmt Geschenkverteilung

Ob Holzeisenbahn, Fußballbettwäsche oder Roller: All das sind Geschenke, die die Mitglieder des Serviceclubs 'Soroptimist International Club Mosbach' und ihre Mitstreiter für bedürftige Kinder im Landkreis eingekauft haben. Bereits zum sechsten Mal setzen die Soroptimistinnen Mosbach so ihre gute Idee in die Tat um.

Über den Geschäftsbereich Jugend des Landratsamtes ließen sich der Club, Teil der weltweit größten Service-Organisation berufstätiger Frauen, wieder eine Liste mit Wünschen von Kindern geben, die von der Sozialpädagogischen Familienhilfe und vom Allgemeinen Sozialen Dienst betreut werden. Wünsche, die deren Eltern aus den unterschiedlichsten Gründen nicht finanzieren können.

Alles Weitere regelten dann die Damen des Serviceclubs. Sie suchten sich für jedes Kind einen Geschenkpaten und binnen kurzer Zeit fanden alle Wunschzettel einen Abnehmer. Insgesamt kamen so rund 40 Geschenke im Wert von jeweils 20 bis 50 Euro zusammen.

Die liebevoll eingepackten Geschenke haben Präsidentin Beate Keßler und die Clubmitglieder Martina Zundel, Martina Ackel, Silke Käsmann  und Carmen Schnabel im Landratsamt abgegeben, wo sie von Fachdienstleiter Peter Kuhl-Bartholomeyzik mit einem herzlichen Dankeschön in Empfang genommen wurden. Er und seine Kollegen sorgten dafür, dass die Päckchen pünktlich ankamen.

Rhein-Neckar-Zeitung, 23.11.2015

SI-Aktion zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Zum diesjährigen Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25.11.2015 engagierte sich auch der Soroptimist International Club Mosbach. Im Gedenken an die 1960 in der Dominikanischen Republik verschleppten und ermordeten Schwestern Mirabel organisieren seit 1981 Menschenrechtsorganisationen jedes Jahr Veranstaltungen, die auf die allgemeine Stärkung der Frauenrechte zielen. In diese Tradition stellten sich auch die Frauen des SI-Club Mosbach. Zum 25.11.2015 wurden in zahlreichen Mosbacher Geschäften Plakate aufgehängt, die die körperliche Gewalt gegen Frauen und Kinder thematisieren und auf das HILFETELEFON aufmerksam machen. Nach dem weltweiten Motto der Soroptimistinnen „Bewusstmachen, Bekennen, Bewegen“ fordern diese Plakate dazu auf, bei Gewalt gegen Frauen und Kinder nicht wegzuschauen, sondern hinzusehen und Hilfe zu leisten. 

Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 106, 09.05.2015

Kinderschutzbund erweitert sein Angebot

... In der Geschäftsstelle finden Familien- und Elternbildungskurse statt, ein Mütter-Café soll in Kooperation mit dem Soroptimist Club Mosbach beginnen...

Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 88, 17.04.2015

'Ein Becher Joghurt versaut Ihr ganzes Leben'

Soroptimist International lud den 'Esoterikpapst' Dr. Rüdiger Dahlke ein – 450 Zuhörer

Mit der Einladung des 'Esoterikpapstes' Dr. Rüdiger Dahlke hatte Soroptimist International offenbar den Nerv des Mosbacher Publikums getroffen. 450 Zuhörer – überwiegend weiblichen Geschlechts – konnte Martina Zundel, Präsidentin des Mosbacher SI Clubs, am Dienstagabend in der Alten Mälzerei begrüßen.

In Deutschland zähle die weltweit größte Serviceorganisation berufstätiger Frauen 7000 Mitglieder. Der 2011 gegründete Mosbacher Club unterstütze den Ambulanten Kinderhospizdienst und habe das Projekt 'Mama lernt Deutsch' initiiert. Zum Referenten führte sie aus: Der 1951 in Berlin geborene Dr. Rüdiger Dahlke, der heute in der Steiermark lebt, hat zunächst Humanmedizin studiert. Doch bald schon habe er sich der ganzheitlichen Psychosomatik zugewandt. Dahlke, der bereits zum dritten Mal in Mosbach auftrat, vermittle häufig 'einen anderen Blick'...

Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 1, 02.01.2015

'Deutsch zu lernen ist viel Arbeit'

Mdb Dr. Dorothee Schlegel besucht Projekt 'Mama lernt Deutsch'

der Mosbacher Soroptimistinnen

'Um an unserer Gesellschaft teilnehmen zu können, ist das Erlernen der deutschen Sprache unabdingbar. Denn ohne die Fähigkeit, mit seinen Mitmenschen ins Gespräch zu kommen, ist es fast unmöglich, sich im Alltag zurechtzufinden, neue Freundschaften zu schließen oder sich an demokratischen Prozessen zu beteiligen. Darum bin ich sehr froh, dass der Soroptimist International Club Mosbach vor zwei Jahren das Projekt 'Mama lernt Deutsch' ins Leben gerufen hat', betonte die Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel gegenüber den Clubmitgliedern bei ihrem Besuch im Mosbacher Kindergarten St. Josef.

Seit Mai 2013 finanziert der SI Club im Mosbacher Kindergarten St. Josef wöchentlich Sprachunterricht für Mütter mit unterschiedlichem Migrationshintergrund, von denen einige schon viele Jahre, andere erst seit wenigen Monaten in Deutschland sind. Ziel ist es, Hemmschwellen abzubauen und den Frauen ohne Druck den Umgang mit der deutschen Sprache zu ermöglichen.

Das gute Verhältnis des Clubs zur Kindergartenleiterin Nadine Köpfle ermöglicht Interessierten eine leichten Zugang zum Kursangebot. Dr. Schlegel besuchte gemeinsam mit den Soroptimistinnen Martina Ackel und Beate Keßler (Vizepräsidentin) eine solche Deutschstunde. Die Leitung hat seit Kursbeginn Elena Nelius-Paykova inne, die in Russland und Heidelberg Germanistik studierte und viel Verständnis für Lernschwierigkeiten zeigte: 'Sobald das System einer Sprache verstanden wurde, fällt es viel leichter. Dies kann zwar dauern, wird aber belohnt, und die Fähigkeit, sich auszudrücken, stärkt das Selbstbewusstsein!'

Nach ihrem Gespräch mit den Frauen erklärte die SPD-Bundestagsabgeordnete abschließend: 'Der Ehrgeiz dieser Frauen hat mich beeindruckt. Ich wünsche ihnen viel Erfolg und freue mich auf meinen nächsten Besuch.'

Aktuell

11.11.2018

Kino-Matinée

im

Kinostar Neckarelz